text.skipToContent
text.skipToNavigation

Steifigkeit

Rollenlager sind steifer als Kugellager

Bauart, Lagergröße und Betriebsspiel bestimmen die Steifigkeit eines Wälzlagers. Die Steifigkeit steigt mit der Anzahl der Wälzkörper, die die Last übertragen. Sie ist bei Rollenlagern wegen des Linienkontakts zwischen den Wälzkörpern und Laufbahnen höher als bei Kugellagern. ➤ Bild zeigt typische Kennlinien für die radiale Einfederung unterschiedlicher Lager mit gleichem Bohrungsdurchmesser.

Radiale Einfederung verschiedener Radiallager mit dem Bohrungsdurchmesser

d = 50 mm

δr =  Radiale Einfederung

Fr =  Radiallast

Ermittlung der radialen oder axialen Verlagerung

Progressive Federrate

Wälzlager haben eine progressive Federrate. Die Verlagerungswerte für Nadel- und Zylinderrollenlager können mit Näherungsgleichungen ermittelt werden ➤ Formel und ➤ Formel.

Die Gleichungen gelten für Lager ohne Fluchtungsfehler in starrer Umgebung. Bei Axiallagern wird eine zentrisch wirkende Kraft angenommen.

Radiale Verlagerung

Axiale Verlagerung

Steifigkeitskennzahl

Legende

cs N0,84/μm

Steifigkeitskennzahl

d mm

Bohrungsdurchmesser des Lagers

δr μm

Radiale Verlagerung zwischen Wellenachse und Bohrungsmitte ➤ Bild

δa μm

Axiale Verlagerung zwischen Wellen- und Gehäusescheibe ➤ Bild

s μm

Radiales Betriebsspiel des eingebauten, unbelasteten Lagers

Fr N

Radiale Belastung

Fa N

Axiale Belastung

FaV N

Axiale Vorspannkraft

Kc -

Beiwert zur Bestimmung der Steifigkeitskennzahl ➤ Tabelle

Radial-Zylinderrollenlager, radiale Verlagerung

δr =  Radiale Verlagerung

Fr =  Radiale Belastung

Axial-Zylinderrollenlager, axiale Verlagerung

δa =  Axiale Verlagerung

Fa =  Axiale Belastung

FaV =  Axiale Vorspannkraft

Beiwert Kc

Lagerbaureihe

Beiwert

Kc

Baureihe

Beiwert

Kc

SL1818

12,8

K811, 811,
K812, 812

36,7

SL1829, SL1830, SL1923

16

K893, 893,
K894, 894

59,7

SL1850, SL0148, SL0248, SL0249

29,2

NJ2..-E

11,1

NA48

24,9

NJ3..-E

11,3

NA49

23,5

NJ22..-E

15,4

NA69

37,3

NJ23..-E

16,9

NKIS

21,3

NU10

9,5

NKI

4,4 · B0,8/d0,2

NU19

11,3

HK, BK

4,2 · C0,8/d0,2

NN30..-AS-K

18,6

Für andere Lagerbauformen ist diese vereinfachte Berechnung nicht anwendbar. Die Verlagerung und Steifigkeit im Betriebspunkt können mit dem Berechnungsprogramm BEARINX ermittelt werden.