text.skipToContent
text.skipToNavigation

Geteilte Stehlagergehäuse S30

Gehäuse für vielfältige Anwendungen

Geteilte Stehlagergehäuse S30 können für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden, zum Beispiel in Sinter- und Pelletieranlagen oder in Maschinen zur Papierstoffaufbereitung ➤ Bild.

Geteilte Stehlagergehäuse
S30

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 110 mm bis 150 mm

Die Abmessungen der geteilten Stehlagergehäuse S30 sind abgestimmt auf Pendelrollenlager 230 und Toroidalrollenlager C30 ➤ Tabelle. Die Wellendurchmesser betragen 110 mm bis 150 mm.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

23024..-K bis 23034..-K

  • mit zylindrischer Bohrung

23024 bis 23034

Toroidalrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

C3022..-K bis C3034..-K

  • mit zylindrischer Bohrung

C3022 bis C3034

Geteilte Pendelrollenlager

Beim Lageraustausch können ungeteilte Pendelrollenlager mit Spannhülse durch geteilte Pendelrollenlager ersetzt werden. Dadurch wird der Aufwand für den Lageraustausch in vielen Anwendungsfällen stark reduziert.

Zur Sicherstellung korrekter Gehäuse-Lager-Kombinationen bei Verwendung geteilter Lager bitte bei Schaeffler rückfragen.

Das Programm der geteilten Pendelrollenlager wird in einer separaten Publikation ausführlich beschrieben TPI 250.

Werkstoffe

Grauguss als Standard

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Grauguss (Standard)
  • Sphäroguss
  • Stahlguss.

Fest- und Loslager

Festlagerung durch Festring

Die Lagersitzstellen im Gehäuse sind so bearbeitet, dass die Lager im Gehäuse verschiebbar sind, also als Loslager wirken. Festlagerungen erhält man durch Einlegen eines Festrings FRM neben dem Lager­außenring.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Filzdichtungen

Stehlagergehäuse S30 werden mit Filzdichtungen abgedichtet ➤ Bild. Die Filzdichtungen lassen Fluchtungsfehler der Welle bis 0,5° nach beiden Seiten zu und sind geeignet für Fettschmierung.

Die ölgetränkten Filzstreifen sind in die zugehörigen Nuten im Gehäuse einzulegen. Bei einseitig geschlossenem Gehäuse sind 2, bei durchgehender Welle sind 4 Filzstreifen erforderlich.

Filzdichtung für Stehlagergehäuse S30

Deckel DK aus Polyamid

Bei einseitig geschlossenem Gehäuse wird auf einer Gehäuseseite anstelle der Filzstreifen ein Deckel DK in die Nuten eingelegt. Deckel DK sind aus Polyamid.

Lieferumfang

Bei geteilten Stehlagergehäusen S30 beschreibt das Gehäusekurzzeichen nur den Gehäusekörper. Die Filzstreifen zur Abdichtung des Gehäuses gehören zum Lieferumfang des Gehäusekörpers, Deckel und Festringe sind separat zu bestellen. Das Wälzlager und, falls erforderlich, die Spannhülse sind ebenfalls separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu geteilten Stehlagergehäusen S30: Lagergehäuse GK 1.

Geteilte Stehlagergehäuse SAF

Gehäuseabmessungen für zöllige Wellenmittenhöhen

Geteilte Stehlagergehäuse SAF und die zugehörigen Lager bilden Lagerungseinheiten, die durch Kombination mit dem passenden Zubehör auf sehr vielfältige Anwendungen abgestimmt werden können. Die Gehäuse sind maßlich speziell für zöllige Wellenmittenhöhen ausgelegt ➤ Bild.

Geteilte Stehlagergehäuse SAF

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 1 3/8 inch bis 8 inch

Die Abmessungen der geteilten Stehlagergehäuse SAF sind abgestimmt auf Pendelrollenlager 222..-K ➤ Tabelle. Die Wellendurchmesser betragen 1 3/8 inch bis 8 inch.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

22209..-K bis 22244..-K

Geteilte Pendelrollenlager

Beim Lageraustausch können die ungeteilten Pendelrollenlager durch geteilte Pendelrollenlager 222S ersetzt werden. Dadurch wird der Aufwand für den Lageraustausch in vielen Anwendungen stark reduziert.

Zur Sicherstellung korrekter Gehäuse-Lager-Kombinationen bei Verwendung geteilter Lager bitte bei Schaeffler rückfragen.

Das Programm der geteilten Pendelrollenlager wird in einer separaten Publikation ausführlich beschrieben TPI 250.

Werkstoffe

Grauguss als Standard

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Grauguss nach ASTM A48 Class 35 (Standard)
  • Sphäroguss nach ASTM A536 Grade 65-45-12.

Der Farbe des Anstrichs ist bei Gehäusen aus Grauguss grau (Farbe RAL 7016, anthrazitgrau), bei Gehäusen aus Sphäroguss orange (Farbe RAL 2004, reinorange).

Fest- und Loslager

Festlagerung durch Festring

Die Lagersitze im Gehäuse sind so bearbeitet, dass die Lager verschiebbar sind, also als Loslager wirken. Festlagerungen erhält man durch Einlegen eines Festrings SR.

Schmierung

Fett- oder Ölschmierung

Geeignete Schmierverfahren:

  • Fettschmierung
  • Ölschmierung.

Abdichtung

Zur Abdichtung der Lagergehäuse gibt es als Standarddichtungen die Labyrinthdichtung und die Taconite-Dichtung ➤ Tabelle. Diese Dichtungen sind abgestimmt auf die rechteckigen Ringnuten auf beiden Seiten der Gehäuse.

Labyrinthdichtungen LER

Mit Labyrinthdichtungen LER wird eine berührungsfreie Abdichtung erreicht. Deshalb sind sie für hohe Drehzahlen geeignet. Der zwischen Labyrinthring und Welle eingepresste O-Ring aus NBR ist für Temperaturen bis +100 °C geeignet.

Labyrinthdichtungen lassen Fluchtungsfehler der Welle bis 0,3° nach beiden Seiten zu und sind geeignet für Fettschmierung. Bei Bedarf kann das Labyrinth nachgeschmiert werden. Hierzu ist am Gehäuseoberteil für jede Labyrinthdichtung eine Schmierbohrung anzubringen. Die optimalen Positionen sind durch eingegossene Markierungspunkte oben auf dem Gehäuse gekennzeichnet.

Taconite-Dichtungen TA

Taconite-Dichtungen TA bestehen aus zwei Ringen, von denen der eine im Gehäuse und der andere auf der Welle befestigt ist. Zwischen diesen Ringen werden ein axiales und ein radiales Labyrinth ausgebildet, wobei letzteres in seiner Wirksamkeit durch zwei Spiralringe verstärkt wird. Durch die berührungsfreie Abdichtung sind Taconite-Dichtungen für hohe Drehzahlen geeignet. Die beiden statisch wirkenden O-Ringe aus NBR sind für Temperaturen bis +100 °C geeignet.

Taconite-Dichtungen sind ausgelegt für extreme Einsatzbedingungen, die durch starke Verschmutzung und die Beaufschlagung mit abrasiven Partikeln gekennzeichnet sind.

Taconite-Dichtungen lassen Fluchtungsfehler der Welle bis 0,3° nach beiden Seiten zu und sind geeignet für Fettschmierung. Zur Nachschmierung sind die Dichtung mit einem Schmiernippel ausgestattet.

Geteilte Labyrinthdichtungen LERS

Für Stehlagergehäuse SAF gibt es Labyrinthdichtungen auch in einer geteilten Ausführung. Der Montageaufwand beim Austausch der Dichtung kann dadurch stark reduziert werden.

Geteilte Taconite-Dichtungen TAS

Für Stehlagergehäuse SAF gibt es Taconite-Dichtungen auch in einer geteilten Ausführung. Der Montageaufwand beim Austausch der Dichtung kann dadurch stark reduziert werden. Geteilte Taconite-Dichtungen sind keine Standarddichtungen und werden auf Anfrage geliefert.

Deckel EC

Deckel EC werden bei einseitig geschlossenen Gehäusen eingesetzt. Die Deckel passen in die rechteckigen Ringnuten der Gehäuse. Sie sind für Temperaturen bis +100 °C geeignet.

Labyrinth- und Taconite-Dichtung

Dichtung

++ = gut geeignet
+ = geeignet
(+) = eingeschränkt geeignet
– = nicht geeignet

Labyrinthdichtung, ungeteilt

Taconite-Dichtung, ungeteilt

Bezeichnung

LER

TA

Werkstoff

Aluminium, NBR

Stahl, NBR

Stück pro Verpackung

1

1

Eignung zur Abdichtung gegen

Staub

(+)

++

feine, feste Teilchen

+

++

grobe, feste Teilchen

+

++

Splitter

++

++

spritzende Flüssigkeiten

++

Anwendungsbereich

Dauertemperatur

°C

–40 bis +100
(wegen NBR)

–40 bis +100
(wegen NBR)

Dauertemperatur

°F

–40 bis +210
(wegen NBR)

–40 bis +210
(wegen NBR)

Umfangsgeschwindigkeit

m/s

keine Begrenzung

keine Begrenzung

Fluchtungsfehler

°

≦0,3

≦0,3

Reibungsarmut

++

+

axiale Wellenverschiebung (Loslagereignung)

+

+

vertikale Anordnung

(+)

(+)

Fettnachschmiertauglichkeit

+

++

Ölschmiertauglichkeit

(+)

Sonnenlichtverträglichkeit

++

++

Voraussetzungen

Toleranzklasse1)
des Wellendurchmessers

h8 (h9)

h8 (h9)

Rauheit der Welle

μm

Ra 3,2

Ra 3,2

  1. Es gilt die Hüllbedingung Ⓔ

Lieferumfang

Bei der Bestellung eines geteilten Stehlagergehäuses SAF in Universalausführung SAF..U ist häufig benötigtes Zubehör für Standard-Wellendurchmesser (Labyrinthdichtungen, Deckel und Festringe) bereits im Lieferumfang enthalten. Je nach Gehäusekonfiguration kann es erforderlich sein, weiteres Zubehör separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu geteilten Stehlagergehäusen SAF: Geteilte Stehlagergehäuse SAF TPI 229.

Geteilte Stehlagergehäuse RLE

Gehäuse für die Lagerung von Laufrollen

Geteilte Stehlagergehäuse RLE wurden speziell für die Lagerung von Laufrollen entwickelt ➤ Bild.

Geteilte Stehlagergehäuse
RLE

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 180 mm bis 500 mm

Die Abmessungen der geteilten Stehlagergehäuse RLE sind abgestimmt auf Pendelrollenlager 241 und Toroidalrollenlager C41 ➤ Tabelle. Die Wellendurchmesser betragen 180 mm bis 500 mm.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Abziehhülse

24122..-K30 bis 241/500..-K30

  • mit zylindrischer Bohrung

24122 bis 241/500

Toroidalrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Abziehhülse

C4120..-K30 bis C41/500..-K30

  • mit zylindrischer Bohrung

C4120 bis C41/500

Werkstoffe

Grauguss als Standard

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Grauguss (Standard)
  • Sphäroguss
  • Stahlguss.

Fest- und Loslager

Gehäuse in Fest- und Loslagerausführung

Die Gehäuse werden in Festlagerausführung oder in Loslagerausführung geliefert. Beim Festlager wird das Lager zwischen den Deckeln des Gehäuses eingespannt. Beim Loslager kann sich das Lager axial einstellen, weil die Deckel kürzere Zentrieransätze haben.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Gehäuseausführungen mit und ohne Deckel

Stehlagergehäuse RLE der Ausführung A sind für Lagerungen an Wellen­enden vorgesehen. Eine Seite ist mit einem Deckel verschlossen, die andere Seite gegen die Welle abgedichtet. Ausführung B ist für durch­gehende Wellen vorgesehen; hier wird das Gehäuse auf beiden Seiten gegen die Welle abgedichtet.

Labyrinthringe mit Filzdichtung

Als Dichtung wird eine Kombination aus Labyrinthdichtung und Filzdichtung verwendet ➤ Bild. Die ölgetränkten Filzstreifen trennen das Labyrinth vom Fettraum im Gehäuse, so dass für die Labyrinthschmierung ein kostengünstigeres Fett verwendet werden kann.

Die Labyrinthringe sind ungeteilt. Die Dichtung lässt Fluchtungsfehler der Welle bis 0,5° nach beiden Seiten zu.

Labyrinthring mit Filzdichtung für Stehlagergehäuse
RLE

Lieferumfang

Bei geteilten Stehlagergehäusen RLE gehören Dichtungen und Deckel (bei einseitig geschlossener Gehäuseausführung) zum Lieferumfang. Das Wälzlager und falls erforderlich die Abziehhülse sind separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu geteilten Stehlagergehäusen RLE: Lagergehäuse GK 1.

Geteilte Stehlagergehäuse KPG, KPGZ

Gehäuse für Konverter in der Stahlindustrie

Geteilte Stehlagergehäuse KPG und KPGZ wurden speziell für die Zapfenlagerung von Konvertern entwickelt ➤ Bild.

Geteilte Stehlagergehäuse
KPG, KPGZ

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 470 mm bis 1 320 mm

Die Abmessungen der geteilten Stehlagergehäuse KPG und KPGZ sind abgestimmt auf Pendelrollenlager 249 ➤ Tabelle. Dabei sind die Gehäuse KPG für Lager mit kegeliger Bohrung und Keilhülse vorgesehen, die Gehäuse KPGZ für Lager mit zylindrischer Bohrung. Die Wellendurchmesser betragen 470 mm bis 1 320 mm.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Keilhülse

249/470..-K30 bis 249/1250..-K30

  • mit zylindrischer Bohrung

249/500 bis 249/1320

Geteilte Pendelrollenlager

Beim Lageraustausch kann auf der Festlagerseite des Konverters ein ungeteiltes Pendelrollenlager durch ein geteiltes Pendelrollenlager ersetzt werden. Da hierbei die Demontage des Antriebs entfällt, kann der Mon­tageaufwand stark reduziert werden.

Zur Sicherstellung korrekter Gehäuse-Lager-Kombinationen bei Verwendung geteilter Lager bitte bei Schaeffler rückfragen.

Das Programm der geteilten Pendelrollenlager wird in einer separaten Publikation ausführlich beschrieben TPI 250.

Werkstoffe

Sphäroguss

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Sphäroguss.

Fest- und Loslager

Gehäuse in Fest- und Loslagerausführung

Die Gehäuse werden in Festlagerausführung oder in Loslagerausführung geliefert. Das Festlager auf der Antriebsseite übernimmt die axiale Führung des Konvertertragrings.

Die Festlagerausführung der Gehäuse KPG und KPGZ ist ursprünglich für den Einbau von ungeteilten Pendelrollenlagern ausgelegt. Die Festlagerung wird durch Festringe zu beiden Seiten des Lagers erreicht. Ein Gehäuse in Festlagerausführung kann auch ein geteiltes Pendelrollenlager aufnehmen, das ein ungeteiltes Pendelrollenlager ersetzt.

Bei der Loslagerausführung werden ungeteilte Lager eingebaut. Der Lageraußenring kann sich axial in einer Buchse verschieben.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Hochdruckpackungen als Standard

Stehlagergehäuse KPG und KPGZ werden mit Hochdruckpackungen abgedichtet. Diese erlauben einen Fluchtungsfehler der Welle bis 1,5°. Gummiprofildichtungen können als Sonderdichtung auf Anfrage geliefert werden ➤ Bild.

Dichtungen für Stehlagergehäuse KPG und KPGZ


Hochdruckpackung


Gummiprofildichtung

Lieferumfang

Bei geteilten Stehlagergehäusen KPG und KPGZ gehören die Dichtungen zum Lieferumfang. Das Wälzlager und falls erforderlich die Keilhülse sind separat zu bestellen.

Da bei diesen Gehäusen für jede Konverteranwendung kundenspezifische Lösungen entwickelt werden, empfehlen wir, vor jeder Bestellung dieser Gehäuse unseren Ingenieurdienst zu konsultieren.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu geteilten Stehlagergehäusen KPG und KPGZ: Lagergehäuse GK 1, und Wälzlagerungen für Konverter TPI 148.

Geteilte Stehlagergehäuse LOE

Gehäuse für schnelllaufende Lagerungen

Geteilte Stehlagergehäuse LOE sind für Ölschmierung ausgelegt. Sie eignen sich für schnelllaufende Lagerungen, zum Beispiel bei Ventilatoren ➤ Bild.

Geteilte Stehlagergehäuse
LOE

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 50 mm bis 240 mm

Die Abmessungen der geteilten Stehlagergehäuse LOE sind abgestimmt auf Pendelrollenlager 222 und 223 ➤ Tabelle. Dabei sind die Gehäuse LOE2 und LOE3 für Lager mit zylindrischer Bohrung vorgesehen, die Gehäuse LOE5 und LOE6 für Lager mit kegeliger Bohrung und Spannhülse. Die Wellendurchmesser betragen 50 mm bis 240 mm.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

22217..-K bis 22248..-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

22314..-K bis 22336..-K

  • mit zylindrischer Bohrung

22214 bis 22248

  • mit zylindrischer Bohrung

22310 bis 22336

Werkstoffe

Grauguss als Standard

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Grauguss (Standard)
  • Sphäroguss
  • Stahlguss.

Fest- und Loslager

Gehäuse in Fest- und Loslagerausführung

Die Gehäuse werden in Festlagerausführung oder in Loslagerausführung geliefert. Beim Festlager wird das Lager zwischen den Deckeln des Gehäuses eingespannt. Beim Loslager kann sich das Lager axial einstellen, weil die Deckel kürzere Zentrieransätze haben.

Schmierung

Ölschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Ölschmierung.

Abdichtung

Gehäuseausführungen mit und ohne Deckel

Stehlagergehäuse LOE der Ausführung A sind für Lagerungen an Wellen­enden vorgesehen. Eine Seite ist mit einem Deckel verschlossen, die andere Seite gegen die Welle abgedichtet. Ausführung B ist für durch­gehende Wellen vorgesehen, hier wird das Gehäuse auf beiden Seiten gegen die Welle abgedichtet.

Labyrinthdichtungen

Als Dichtung wird eine Labyrinthdichtung verwendet ➤ Bild. Die Labyrinthringe sind ungeteilt. Die Fettkammer im Labyrinth ist nachschmierbar. Die Labyrinthdichtung lässt Fluchtungsfehler der Welle bis 0,25° nach beiden Seiten zu und ist geeignet für Ölschmierung.

Labyrinthdichtung für Stehlagergehäuse
LOE

Lieferumfang

Bei geteilten Stehlagergehäusen LOE gehören Dichtungen und Deckel (bei einseitig geschlossener Gehäuseausführung) zum Lieferumfang. Das Wälzlager und falls erforderlich die Spannhülse oder Nutmutter sind separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu geteilten Stehlagergehäusen LOE: Lagergehäuse GK 1.

Stehlagereinheiten VRE3

Lagereinheiten für vielfältige Anwendungen

Stehlagereinheiten VRE3 wurden ursprünglich für den Ventilatorenbau entwickelt, zur fliegenden Lagerung schnelllaufender Flügelräder ➤ Bild. Heute setzt man die Einheiten überall dort ein, wo eine präzise und leicht montierbare Lagerung gefordert ist, zum Beispiel in Fördereinrichtungen, Prüfständen, Maschinen der Verfahrenstechnik, Riemengetrieben, Labormaschinen, Textilmaschinen und Zuführeinrichtungen.

Stehlagereinheiten
VRE3

Komplette Lagereinheiten

Vollständig montierte Einheiten

Stehlagereinheiten VRE3 bestehen aus einem rohrförmigen Stehlagergehäuse VR3 mit Dichtungen und einer in Wälzlagern der Maßreihe 3 abgestützen Welle VRW3. Die Einheiten sind vollständig montiert, die Lager sind gefettet. So können die Einheiten ohne aufwändige Vorbereitung direkt in bestehende Aggregate integriert werden.

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 25 mm bis 120 mm

In Stehlagereinheiten VRE3 werden je nach Ausführung verschiedene Kombinationen von Rillenkugellagern, Zylinderrollenlagern und Schrägkugellagern eingebaut ➤ Tabelle. Es werden ausschließlich Lager mit zylindrischer Bohrung eingebaut. Die Wellendurchmesser betragen 25 mm bis 120 mm.

Stehlagereinheiten und Lager

Stehlagereinheit

Lager

Anzahl

Lagerart

Baugröße

VRE305A – VRE324A

2

Rillenkugellager

6305 – 6324

VRE305B – VRE324B

1

Zylinderrollenlager

NJ305E – NJ324E

VRE305B – VRE324B

1

Rillenkugellager

6305 – 6324

VRE305C – VRE324C

1

Zylinderrollenlager

NU305E – NU324E

VRE305C – VRE324C

2

Schrägkugellager

7305B.UA – 7324B.UA

VRE305D – VRE324D

1

Zylinderrollenlager

NU305E – NU324E

VRE305D – VRE324D

1

Rillenkugellager

6305 – 6324

VRE305E – VRE324E

2

Zylinderrollenlager

NU305E – NU324E

VRE305E – VRE324E

1

Rillenkugellager

6305 – 6324

VRE305F – VRE316F

2

Rillenkugellager

6305 – 6316

Werkstoffe

Grauguss

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Grauguss.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Kombinierte Dichtungen aus Filzdichtung und V-Ring

Stehlagereinheiten VRE3 werden auf beiden Seiten mit einer kombinierten Dichtung aus Filzdichtung und V-Ring abgedichtet ➤ Bild. Dadurch wird eine wirksame Abdichtung gegen das Eindringen von Verunreinigungen und den Austritt von Schmierstoff erreicht. Die ölgetränkten Filzstreifen werden in die Nuten der Deckel des Gehäuses eingelegt. Die außen anliegenden V-Ringe aus NBR sind für Temperaturen bis +100 °C geeignet. Bei einer Umfangsgeschwindigkeit über 8 m/s ist eine axiale Abstützung der V-Ringe erforderlich. Ab 12 m/s hebt die Dichtlippe ab, der V-Ring arbeitet dann als Spritzring.

Filzdichtung mit V-Ring für Stehlagereinheiten
VRE3


Abdichtung bei Ausführungen A, B und F


Abdichtung bei Ausführungen C, D und E

Lieferumfang

Stehlagereinheiten VRE3 werden idealerweise als komplette Einheiten bestellt. Dann gehören Gehäusekörper, Welle, Dichtungen und Wälzlager zum Lieferumfang. Es ist aber auch möglich, den Gehäusekörper (mit Dichtungen), die Welle und die Wälzlager separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu Stehlagereinheiten VRE3: Lagergehäuse GK 1.

Ungeteilte Stehlagergehäuse BND

Gehäuse für höchste Beanspruchungen

Ungeteilte Stehlagergehäuse BND sind für höchste Beanspruchungen geeignet ➤ Bild. Die Gehäuse, die ursprünglich für Gurtförder­anlagen entwickelt wurden, verwendet man vorteilhaft auch in der Auf­bereitungstechnik, zum Beispiel in Hart-Zerkleinerungsmaschinen, in Antrieben von Zuckerrohrmühlen und bei Rotorwellen von Windkraft­anlagen.

Ungeteilte Stehlagergehäuse
BND

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 60 mm bis 420 mm

Die Abmessungen der ungeteilten Stehlagergehäuse BND sind abgestimmt auf Pendelrollenlager 222, 230, 231 und 232 und Toroidalrollenlager C22, C30, C31 und C32 ➤ Tabelle. Die Wellendurch­messer betragen 60 mm bis 420 mm.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

22213..-K bis 22284..-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

23024..-K bis 23084..-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

23122..-K bis 23184..-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

23222..-K bis 23284..-K

  • mit zylindrischer Bohrung

22213 bis 22284

  • mit zylindrischer Bohrung

23024 bis 23084

  • mit zylindrischer Bohrung

23122 bis 23184

  • mit zylindrischer Bohrung

23222 bis 23284

Toroidalrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

C2212..-K bis C2284..-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

C3022..-K bis C3084..-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

C3120..-K bis C3184..-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

C3222..-K bis C3284..-K

  • mit zylindrischer Bohrung

C2212 bis C2284

  • mit zylindrischer Bohrung

C3022 bis C3084

  • mit zylindrischer Bohrung

C3120 bis C3184

  • mit zylindrischer Bohrung

C3222 bis C3284

Werkstoffe

Stahlguss als Standard

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Stahlguss (Standard)
  • Sphäroguss.

Fest- und Loslager

Gehäuse in Fest- und Loslagerausführung

Die Gehäuse werden in Festlagerausführung oder in Loslagerausführung geliefert. Beim Festlager wird das Lager zwischen den Deckeln des Gehäuses eingespannt. Beim Loslager kann sich das Lager axial einstellen, weil die Deckel kürzere Zentrieransätze haben.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Gehäuseausführungen mit und ohne Deckel

Stehlagergehäuse BND der Ausführung A sind für Lagerungen an Wellen­enden vorgesehen. Eine Seite ist mit einem Deckel verschlossen, die andere Seite gegen die Welle abgedichtet. Ausführung B ist für durch­gehende Wellen vorgesehen; hier wird das Gehäuse auf beiden Seiten gegen die Welle abgedichtet.

Labyrinth- und Taconite-Dichtungen

Es können Labyrinthdichtungen (Nachsetzzeichen Y) oder Taconite-Dichtungen (Nachsetzzeichen T) eingesetzt werden ➤ Tabelle. Bei Wellen mit konstantem Durchmesser werden die Dichtungen mit geschlitzten konischen Spannringen aus Hartgewebe auf der Welle befestigt. Labyrinthringe, Taconite-Dichtungen und Deckel sind ungeteilt.

Die Dichtungen lassen Fluchtungsfehler der Welle bis 0,5° nach beiden Seiten zu und sind geeignet für Fettschmierung.

Labyrinth- und Taconite-Dichtung

Dichtung

++ = gut geeignet
+ = geeignet
(+) = eingeschränkt geeignet
– = nicht geeignet

Labyrinthdichtung, ungeteilt

Taconite-Dichtung, ungeteilt

Bezeichnung

Nachsetzzeichen Y

Nachsetzzeichen T

Eignung zur Abdichtung gegen

Staub

+

++

feine, feste Teilchen

+

++

grobe, feste Teilchen

+

++

Splitter

++

++

spritzende Flüssigkeiten

+

Anwendungsbereich

Dauertemperatur

°C

–30 bis +100

–30 bis +100

Dauertemperatur

°F

–22 bis +210

–22 bis +210

Umfangsgeschwindigkeit

m/s

keine Begrenzung

≦12

Fluchtungsfehler

°

≦0,5

≦0,5

Reibungsarmut

++

+

axiale Wellenverschiebung (Loslagereignung)

+

+

vertikale Anordnung

Fettnachschmiertauglichkeit

+

++

Ölschmiertauglichkeit

Sonnenlichtverträglichkeit

++

++

Voraussetzungen

Toleranzklasse1)
des Wellendurchmessers

h8 (h9)

h8 (h9)

Rauheit der Welle

μm

Ra 3,2

Ra 3,2

  1. Es gilt die Hüllbedingung Ⓔ

Lieferumfang

Bei ungeteilten Stehlagergehäusen BND gehören Dichtungen und Deckel (bei einseitig geschlossener Gehäuseausführung) zum Lieferumfang. Das Wälzlager und falls erforderlich die Spannhülse sind separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu ungeteilten Stehlagergehäusen BND: Lagergehäuse GK 1.

Spannlagergehäuse SPA

Gehäuse für Spanntrommellagerungen

Spannlagergehäuse SPA bilden mit FAG-Pendelrollenlagern, Dichtungen und Fettfüllung Lagerungseinheiten für höchste Beanspruchungen ➤ Bild. Die Gehäuse sind ungeteilt. Sie wurden speziell für Spanntrommellagerungen in Gurtförderanlagen entwickelt. Für den Anschluss an die Spannvorrichtung ist eine gabelförmig ausgebildete Zugöse angebracht. Die Gehäuse werden mit Schienen im Bandgerüst geführt.

Spannlagergehäuse
SPA

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 50 mm bis 400 mm

Die Abmessungen der Spannlagergehäuse SPA sind abgestimmt auf Pendelrollenlager 222..-K, 230..-K, 231..-K und 232..-K ➤ Tabelle. Die Wellendurchmesser betragen 50 mm bis 400 mm.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

22211..-K bis 22228..-K

23028..-K bis 23056..-K

23132..-K bis 23176..-K

23222..-K bis 23284..-K

Werkstoffe

Stahlguss als Standard

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Stahlguss (Standard)
  • Sphäroguss.

Fest- und Loslager

Gehäuse in Fest- und Loslagerausführung

Die Gehäuse werden in Festlagerausführung oder in Loslagerausführung geliefert. Beim Festlager wird das Lager zwischen den Deckeln des Gehäuses eingespannt. Beim Loslager kann sich das Lager axial einstellen, weil die Deckel kürzere Zentrieransätze haben.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Gehäuseausführungen mit und ohne Deckel

Spannlagergehäuse SPA der Ausführung A sind für Lagerungen an Wellen­enden vorgesehen. Eine Seite ist mit einem Deckel verschlossen, die andere Seite gegen die Welle abgedichtet. Ausführung B ist für durchgehende Wellen vorgesehen; hier wird das Gehäuse auf beiden Seiten gegen die Welle abgedichtet.

Labyrinth- und Taconite-Dichtungen

Es können Labyrinthdichtungen (Nachsetzzeichen Y) oder Taconite-Dichtungen (Nachsetzzeichen T) eingesetzt werden ➤ Tabelle. Bei Wellen mit konstantem Durchmesser werden die Dichtungen mit geschlitzten konischen Spannringen aus Hartgewebe auf der Welle befestigt. Labyrinthringe, Taconite-Dichtungen und Deckel sind ungeteilt.

Die Dichtungen lassen Fluchtungsfehler der Welle bis 0,5° nach beiden Seiten zu und sind geeignet für Fettschmierung.

Labyrinth- und Taconite-Dichtung

Dichtung

++ = gut geeignet
+ = geeignet
(+) = eingeschränkt geeignet
– = nicht geeignet

Labyrinthdichtung, ungeteilt

Taconite-Dichtung, ungeteilt

Bezeichnung

Nachsetzzeichen Y

Nachsetzzeichen T

Eignung zur Abdichtung gegen

Staub

+

++

feine, feste Teilchen

+

++

grobe, feste Teilchen

+

++

Splitter

++

++

spritzende Flüssigkeiten

+

Anwendungsbereich

Dauertemperatur

°C

–30 bis +100

–30 bis +100

Dauertemperatur

°F

–22 bis +210

–22 bis +210

Umfangsgeschwindigkeit

m/s

keine Begrenzung

≦12

Fluchtungsfehler

°

≦0,5

≦0,5

Reibungsarmut

++

+

axiale Wellenverschiebung (Loslagereignung)

+

+

vertikale Anordnung

Fettnachschmiertauglichkeit

+

++

Ölschmiertauglichkeit

Sonnenlichtverträglichkeit

++

++

Voraussetzungen

Toleranzklasse1)
des Wellendurchmessers

h8 (h9)

h8 (h9)

Rauheit der Welle

μm

Ra 3,2

Ra 3,2

  1. Es gilt die Hüllbedingung Ⓔ

Lieferumfang

Bei Spannlagergehäusen SPA gehören Dichtungen und Deckel (bei ein­seitig geschlossener Gehäuseausführung) zum Lieferumfang. Das Wälz­lager und die Spannhülse sind separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu Spannlagergehäusen SPA: Lagergehäuse GK 1.

Flanschlagergehäuse F112

Gehäuse für vielfältige Anwendungen

Flanschlagergehäuse F112 können in vielfältigen Anwendungen eingesetzt werden, zum Beispiel in Maschinengerüsten und Traggerüsten ➤ Bild.

Flanschlagergehäuse
F112

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 20 mm bis 60 mm

Die Abmessungen der Flanschlagergehäuse F112 sind abgestimmt auf Pendelkugellager 112 mit breitem Innenring ➤ Tabelle. Die Wellen­durchmesser betragen 20 mm bis 60 mm.

Lagerart und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelkugellager

  • mit zylindrischer Bohrung und breitem Innenring

11204 bis 11212

Werkstoffe

Grauguss

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Grauguss.

Festlager

Gehäuse ausschließlich in Festlagerausführung

Bei Flanschlagergehäusen F112 wird das Pendelkugellager zwischen der Anlageschulter im Gehäuse und dem Deckel eingespannt. Dadurch wirkt das Lager als Festlager.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Filzdichtungen

Flanschlagergehäuse F112 werden mit Filzdichtungen abgedichtet ➤ Bild. Die Filzdichtungen lassen Fluchtungsfehler der Welle bis 0,5° nach beiden Seiten zu und sind geeignet für Fettschmierung. Die ölgetränkten Filzstreifen sind in die zugehörigen Nuten im Gehäuse einzulegen.

Filzdichtung für Flanschlagergehäuse
F112

Lieferumfang

Bei Flanschlagergehäusen F112 gehören die Filzstreifen zur Abdichtung des Gehäuses zum Lieferumfang. Das Wälzlager ist separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu Flanschlagergehäusen F112: Lagergehäuse GK 1.

Flanschlagergehäuse F5

Gehäuse für vielfältige Anwendungen

Flanschlagergehäuse F5 können in vielfältigen Anwendungen eingesetzt werden ➤ Bild.

Flanschlagergehäuse
F5

Geeignete Lager

Wellendurchmesser von 20 mm bis 100 mm

Flanschlagergehäuse F5 sind bestimmt für den Einbau von Pendelkugellagern, Tonnenlagern und Pendelrollenlagern mit kegeliger Bohrung, die mit Spannhülsen auf der Welle befestigt werden ➤ Tabelle. Die Wellendurchmesser betragen 20 mm bis 100 mm.

Lagerarten und Baugrößen

Lagerart

Baugröße

Pendelrollenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

22205..-K bis 22222..-K

Pendelkugellager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

1205-K bis 1222-K

  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

2205-K bis 2222-K

Tonnenlager
  • mit kegeliger Bohrung und Spannhülse

20205-K bis 20222-K

Werkstoffe

Grauguss als Standard

Werkstoff des Gehäusekörpers:

  • Grauguss (Standard)
  • Sphäroguss.

Fest- und Loslager

Festlagerung durch Festringe

Die Lagersitze im Gehäuse sind so bearbeitet, dass die Lager verschiebbar sind, also als Loslager wirken. Festlagerungen erhält man durch Einlegen von Festringen. Für Gehäuse F505 bis F513 verwendet man Festringe FE, für Gehäuse F515 bis F522 verwendet man Festringe FRM. Die erforderliche Anzahl von Festringen beträgt 1 oder 2. Zwei Ringe werden zu beiden Seiten des Lagers, ein einzelner Ring auf der Seite der Spannhülsenmutter eingelegt.

Schmierung

Fettschmierung

Geeignetes Schmierverfahren:

  • Fettschmierung.

Abdichtung

Gehäuseausführungen mit und ohne Deckel

Flanschlagergehäuse F5 der Ausführung A sind für Lagerungen an Wellen­enden vorgesehen. Eine Seite ist mit einem Deckel verschlossen, die andere Seite gegen die Welle abgedichtet. Ausführung B ist für durch­gehende Wellen vorgesehen; hier wird das Gehäuse auf beiden Seiten gegen die Welle abgedichtet.

Filzdichtungen

Flanschlagergehäuse F5 werden mit Filzdichtungen abgedichtet ➤ Bild. Die Filzdichtungen lassen Fluchtungsfehler der Welle bis 0,5° nach beiden Seiten zu und sind geeignet für Fettschmierung. Die ölgetränkten Filzstreifen sind in die zugehörigen Nuten im Gehäuse einzulegen.

Filzdichtung für Flanschlagergehäuse
F5

Lieferumfang

Bei Flanschlagergehäusen F5 gehören die Filzstreifen zur Abdichtung des Gehäuses sowie der Deckel (bei einseitig geschlossener Gehäuseausführung) zum Lieferumfang. Festringe sind separat zu bestellen. Das Wälzlager und die Spannhülse sind ebenfalls separat zu bestellen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu Flanschlagergehäusen F5: Lagergehäuse GK 1.

Rechtshinweis zur Datenaktualität

Die Weiterentwicklung der Produkte kann auch zu technischen Änderungen an Katalogprodukten führen

Im Mittelpunkt des Interesses von Schaeffler stehen die Optimierung und die Weiterentwicklung seiner Produkte und die Zufriedenheit seiner Kunden. Damit Sie sich als Kunde bestmöglich über diesen Fortschritt und den aktuellen technischen Stand der Produkte informieren können, veröffentlichen wir Produktänderungen gegenüber der gedruckten Ausgabe in unserem elektronischen Produktkatalog.

Änderungen der Angaben und Darstellungen dieses Katalogs behalten wir uns daher vor. Dieser Katalog gibt den Stand bei Drucklegung wieder. Neuere Veröffentlichungen unsererseits (in Printmedien oder digital) gehen automatisch diesem Katalog vor, soweit sie dasselbe Thema betreffen. Bitte prüfen Sie daher stets über unseren elektronischen Produktkatalog, ob aktuellere Informationen oder Änderungshinweise für Ihr gewünschtes Produkt verfügbar sind.