text.skipToContent
text.skipToNavigation

Nadellager

Nadellager haben als Wälzkörper Nadelrollen. Die Wälzlagertechnik bezeichnet zylindrische Wälzkörper als Nadelrolle, wenn der Wälzkörperdurchmesser ≦6 mm beträgt und das Verhältnis Wälzkörperdurchmesser zu Wälzkörperlänge einen Wert Dw/lw < 1:3 ergibt.

Gemeinsam ist allen Nadellagern aufgrund des kleinen Durchmessers der Wälzkörper die niedrige radiale Bauhöhe. Durch den Linienkontakt eignen sie sich besonders für Lagerungen mit hoher radialer Tragfähigkeit und Steifigkeit bei begrenztem radialem Bauraum.

Radial-Nadellager können nur als Loslager verwendet werden. Der bei Lagern mit Innenringen festgelegte axiale Verschiebeweg erlaubt axiale Bewegungen zwischen der Welle und dem Gehäuse. Falls erforderlich, gibt es breitere Innenringe für größere Verschiebewege.